Die Gärtnerei

Über die Naturgarten-Oase

Im Jahr 1985 begann ich damit, meinen Garten möglichst naturnah mit Stauden und einheimischen Gehölzen zu gestalten und ihn mit der umgebenden offenen Landschaft zu vernetzen.

Aus dem Gartenhobby wurde dann in den Jahren 2010 bis 2011, als ich begann, die von mir kultivierten Pflanzen gezielt und sortenecht zu vermehren und auf Märkten anzubieten, schließlich mein Haupterwerb.

Hierbei war es mir von Beginn an ein Anliegen, die naturnahe Gestaltung und Nutzung meines Grundstückes nicht zu beeinträchtigen und die im Laufe der Jahre gewachsenen Strukturen zu erhalten.

Die das Grundstück umgebenden Hecken aus Hainbuchen, Felsenbirnen, Schneeball, Pfaffenhütchen, Haselnuss und Flieder dürfen ungestört wachsen, werden nur in langjährigen Abständen zurückgeschnitten und bieten einer Vielzahl von Kleinlebewesen Lebensraum. Zwischen den Töpfen und auf der angrenzenden Streuobstwiese leben Frösche, Kreuz- und  Wespenspinnen spinnen ihre Netze. Libellen, Hornissen und Wildbienen sind regelmäßige Besucher und in den Trockenmauern wohnen Eidechsen. Verschiedenste Vögel finden sich an der ganzjährig unterhaltenen Futterstelle ein und eine Vielzahl von Nisthilfen sorgt für viele hungrige Schnäbel und fördert ein biologisches Gleichgewicht, welches aktiv betriebenen Pflanzenschutz überflüssig macht. Sogar Haselmäuse und Siebenschläfer fühlen sich auf dem Grundstück zu Hause und sorgen nachts gemeinsam mit den unvermeidlichen Waschbären für Unterhaltung, wenn ich im Sommer den Feierabend am Gartenfeuer unterm Walnussbaum genieße.

Das Prinzip, im Einklang mit der Natur, Landschaft sowie der Tier- und Pflanzenwelt zu leben und zu arbeiten, prägt das Sortiment und die Qualität der von mir angebotenen Pflanzen.

 

Kräuter

Kräuter und Duftpflanzen bilden einen Schwerpunkt meines Angebotes. Das Sortiment bietet eine große Vielfalt stecklingsvermehrter Auslesen winterharter Küchenkräuter für den Anbau im Garten oder auf dem Balkon sowie viele exotische Teepflanzen, die sich leicht im Kübel kultivieren und überwintern lassen.

 

Feigen

Mein derzeitiges Sortiment winterharter Feigen umfasst ca. 60 Sorten und Wildformen, wobei der Schwerpunkt auf Auslesen liegt, die in unseren Breiten zuverlässig Erträge bringen und sich als winterhart erwiesen haben.

 

Beerenobst

Vom Frühsommer bis in den November hinein lassen sich in ununterbrochener Abfolge die leckersten und gesündesten Obstsorten im eigenen Garten ernten, selbst wenn nur wenig Platz zur Verfügung steht. Auch auf Balkon oder Terrasse lassen sich viele Beerenobstsorten ziehen. Ich biete Ihnen vor allem alte und selten erhältliche Sorten an, die in hohem Maße krankheits- und schädlingsresistent sind, sowie ein hervorragendes Aroma aufweisen. Viele dieser Beerenobstpflanzen sind auch gut zum Verwildern in naturnahen Gärten oder zur Anlage von Wildobsthecken geeignet.

 

Stauden

Die von mir kultivierten Wildstauden fügen sich harmonisch in naturnah gestaltete Gärten ein, besitzen einen hohen ökologischen Wert, sind robust und pflegeleicht. Sie locken Insekten an und garantieren Ihnen so interessante Naturbeobachtungen in Ihrem Garten.

 

Die Produktionsweise

Eine biologisch orientierte Produktionsweise ist für mich selbstverständlich, auch wenn ich diese nicht durch ein amtliches "Bio"-Gütesiegel bestätigen lassen kann, da die entsprechenden Verfahren für mich als Kleinstbetrieb und bei der Größe und Vielfalt meines Sortimentes zu aufwendig und kostspielig sind.

Auf chemischen Pflanzenschutz verzichte ich völlig. Ich betreibe keine Gewächshäuser, die Pflanzen stehen ausschließlich im Freiland. Lediglich für die Anzucht steht mir eine kleine Folientunnelfläche zur Verfügung, welche im Frühjahr frostfrei gehalten werden kann.

Sie erhalten daher bei mir ausschließlich abgehärtete Pflanzen aus einer energiesparenden, umweltfreundlichen Produktion.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zuletzt angesehen